Modern, flexibel und praktisch – Arbeitsbekleidung für Beschäftigte im Handel

Während Arbeitsbekleidung im Bereich Gaststätten für Kellner, Köche und Hilfskräfte schon seit Jahren als obligatorisch gilt, ist eine einheitliche Bekleidung im Handel eher neu. Seit einigen Jahren sind Verkäufer und Verkäuferinnen, aber auch Aushilfen und Kassierer in vielen Bereichen des Handels angewiesen, eine einheitliche Bekleidung zu tragen. Die meisten Arbeitgeber stellen die Arbeitsbekleidung und übernehmen auch die Reinigung. In kleineren Geschäften kann es jedoch auch üblich sein, dass die Arbeitsbekleidung von dem Angestellten selbst zu reinigen ist.
Gerade im Handel und im Bereich des Gaststättenwesens, bei dem der Stil der Einrichtung und das äußere Erscheinungsbild eine große Rolle für den Erfolg des Unternehmens spielen, achten Arbeitgeber darauf, ihren Beschäftigten nicht nur eine flexible und zweckmäßige, sondern auch eine moderne Arbeitsbekleidung zu stellen. Hosen und Oberteile werden mit Schals, Tüchern oder einer ansprechenden Kopfbedeckung kombiniert. Im Geschäften mit gehobenem Sortiment oder einem besonderen Anspruch in Bezug auf die Betreuung der Kunden tragen Herren oftmals Anzüge, während Damen in einem Blazer oder in einem Hosenanzug arbeiten.

Arbeitsbekleidung an den Zweck angepasst

Ob es der Anzug für die Tätigkeit in einem Geschäft mit gehobenem Standard sein soll oder eine praktische und modische Kombination für die Tätigkeit in einem Supermarkt: Arbeitsbekleidung ist heute vielseitiger als je zuvor. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, sich eine Kollektion für seine Arbeitnehmer selbst zusammenzustellen. Dabei ist es kein Problem, eine bestimmte Farbe oder den Schnitt mitzubestimmen. Eines der wichtigsten Kriterien für die Auswahl der Arbeitsbekleidung sollte sein, dass diese an den Beruf angepasst ist. Arbeiten die Mitarbeiter in einem Anzug, schafft dies für den Kunden ein besonderes Ambiente. Die Mitarbeiter sind jedoch in ihrer Bewegungsfreiheit nicht so flexibel, als wenn sie in einer Kombination aus bequemer Hose und T-Shirt arbeiten. Anzug, Blazer und Kostüm eignen sich daher besonders gut für beratende Tätigkeiten.

Die Arbeitsbekleidung für Supermärkte, Baumärkte, Discounter und andere Handelsbetriebe mit Kundenverkehr sollte in erster Linie bequem sein. Die Mitarbeiter sind während ihrer Arbeitszeit viel in Bewegung und sollten durch die Arbeitsbekleidung nicht eingeschränkt werden. In Bezug auf die Arbeitsbekleidung ist es von Vorteil, wenn für Männer und Frauen kein einheitlicher Schnitt verwendet wird. Ist die Bekleidung an die handelsüblichen Konfektionsgrößen angepasst, sitzt sie besser und die Mitarbeiter sind vorteilhafter gekleidet. Die Stoffe, die für die Arbeitsbekleidung verwendet werden, sollten einfach zu reinigen sein. Die Verwendung leichter Materialien ist empfehlenswert, da die Arbeit vorwiegend im geheizten Innenbereich ausgeführt wird. Für Tätigkeiten im Außenbereich können warme Jacken und Schuhe zur Verfügung gestellt werden.

Kleidung repräsentiert das Unternehmen

Eine einheitliche Arbeitsbekleidung im Handel vereint verschiedene Vorteile. Die Kunden finden bei Fragen und Problemen schnell einen Ansprechpartner. Der Name des Angestellten kann in die Bekleidung eingestickt werden. Darüber hinaus gibt es keine Auseinandersetzungen über das, was die Mitarbeiter während der Arbeitszeit tragen dürfen oder auch nicht. Durch die Kombination bestimmter Farben kann der Arbeitgeber die Zugehörigkeit zu seinem Unternehmen signalisieren, indem er die Arbeitsbekleidung beispielsweise nach den Farben seines Logos designen lässt. Und nicht zuletzt schafft eine gemeinsame Arbeitsbekleidung ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das für das Klima des Unternehmens von Vorteil sein kann.

Comments are closed.