Arbeitsbekleidung – Beflockung mit Namen und Firmenlogo

In vielen Unternehmen wird die Arbeitsbekleidung vom Arbeitgeber gestellt. Dies hat verschiedene Vorteil. Die Mitarbeiter sind einheitlich gekleidet und der jeweilige Ansprechpartner wird sofort an der Kleidung erkannt. Die Reinigung der Arbeitsbekleidung kann von einem zentralen Dienstleister durchgeführt werden. Dies ist für die Mitarbeiter komfortabel, denn sie müssen sich nicht selbst darum kümmern. Aber auch das Unternehmen profitiert: Dem Mitarbeiter wird dauerhaft Arbeitsbekleidung zur Verfügung gestellt. Probleme bei der Beschaffung der Arbeitsbekleidung gibt es nicht und eine einheitliche Optik wird auf einfache Weise sichergestellt. Die Farben der Arbeitsbekleidung können auf die Ausrichtung des Unternehmens angepasst werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Arbeitsbekleidung zu personalisieren. Es ist üblich, das Logo des Unternehmens auf die Shirts, Hosen und Jacken aufzudrucken. Mitarbeiter, die dauerhaft in dem Unternehmen beschäftigt sind, bekommen in vielen Unternehmen Arbeitsbekleidung, die mit ihrem Namen beflockt ist. Dies ist ohne viel Aufwand zu realisieren und bietet verschiedene Vorteile.

Firmenlogo auf der Arbeitsbekleidung

Nahezu alle größeren Unternehmen stellen die Arbeitsbekleidung für ihre Mitarbeiter und übernehmen auch die Reinigung. In der Regel ist jedes Teil mit einem Firmenlogo oder mit dem Schriftzug des Unternehmens versehen. Das Firmenlogo wird zentral auf der Arbeitsbekleidung präsentiert und ist für Mitarbeiter und für Besucher deutlich sichtbar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Firmenlogo aufzubringen. Am effektivsten ist die Beflockung in Form einer Stickerei. Dies ermöglicht die Umsetzung von Schriftzügen aller Art. Wird das Unternehmen beispielsweise durch eine besondere Schriftart repräsentiert, kann diese in die Beflockung übernommen werden. Die Farbgestaltung ist bei einer Stickerei sehr vielschichtig möglich. Die Arbeitsbekleidung kann bei hohen Temperaturen gereinigt werden, was für die Einhaltung von Hygienestandards in vielen Unternehmen sehr wichtig ist. Darüber hinaus ist eine Beflockung lange haltbar. Sie bleicht nicht aus und bleibt auch nach zahlreichen Wäschen noch gut lesbar.

Eine Alternative zur Beflockung stellt der Druck dar. Das Bedrucken der Arbeitsbekleidung ist nicht so aufwändig wie eine Beflockung. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass die gewünschten Farben zur Verfügung stehen und dass der Druck nicht ausbleicht, wenn die Arbeitsbekleidung bei hohen Temperaturen gewaschen wird.
Generell sollte auf den Aufdruck des Firmenlogos auf der Arbeitsbekleidung nicht verzichtet werden. Die Arbeitsbekleidung ist ein wirksames Werbemittel, wenn Mitarbeiter außerhalb des Unternehmens beschäftigt sind. Darüber hinaus erhöht das Tragen von Arbeitsbekleidung mit Firmenlogo das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter.

Individuelle Personalisierung mit dem Namen des Mitarbeiters

Die Beflockung von Arbeitsbekleidung mit dem individuellen Namen des Mitarbeiters ist in mittleren und größeren Unternehmen üblich, wo sich nicht alle Kollegen namentlich kennen. Aber auch in kleineren Handwerksbetrieben und landwirtschaftlichen Betrieben mit Kundenverkehr ist personalisierte Arbeitsbekleidung für alle Kollegen von Vorteil. Kunden bekommen die Möglichkeit, die Mitarbeiter persönlich anzusprechen. Dies ist für Kunden hilfreich und erleichtert das Verkaufsgespräch oder die Verhandlung um eine Dienstleistung. Der Name gibt dem Kunden aber auch die Möglichkeit, Lob und Kritik auszusprechen und direkt auf einen Mitarbeiter zu beziehen. In größeren Unternehmen erleichtert die personalisierte Arbeitsbekleidung die Kommunikation untereinander. Der eigene Name ist aber auch ein Mittel zur Wahrung der Disziplin. Die Mitarbeiter sind nicht anonym tätig, sondern können jederzeit namentlich benannt werden. Dies führt zur höheren Transparenz unter den Kollegen. Auf eine Beflockung der Arbeitsbekleidung mit dem Namen des Mitarbeiters sollte deshalb kein Unternehmen verzichten.

Comments are closed.